Pilates in Denzlingen

Pilates – das systematische Ganzkörpertraining zur Kräftigung, Dehnung und Straffung deines Körpers!

 

Was ist Pilates genau?

Pilates ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung und Dehnung der Muskulatur sowie zur Straffung mit gezieltem Haltungsaufbau. Es ist bewegungsorientiert, d.h. es basiert auf fließenden Bewegungen, und ermöglicht ein präzises Training.

Es funktioniert, indem einzelne Muskelpartien gezielt trainiert werden. Aber auch das Dehnen und gezielte Entspannen dieser Muskelgruppen gehört mit zum Übungsrepertoire. Im Vergleich zum „herkömmlichen“ Krafttraining kommt es beim Pilates jedoch nicht auf die Quantität der Wiederholungen an, sondern auf die Qualität.

Pilates verbindet Konzentration, Kontrolle, Zentrierung durch Aktivierung des „Powerhouses“ (Beckenboden) mit Bewegungsfluss und Bewegungspräzision. Die Vertiefung der gelenkten Atmung führt zu besserer Sauerstoffversorgung und damit zu mehr Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.

 

Für wen sind unsere Pilates Kurse geeignet?

Der Kurs eignet sich für absolut jede Frau und jeden Mann jeden Alters, da die Übungen individuell angepasst werden.

 

Warum solltest du an unseren Pilates Kursen teilnehmen?

  • mehr Fitness
  • mehr Kraft
  • schön definierter Körper
  • Muskelaufbau
  • Stärkung des Beckenbodens
  • besseres Körperempfinden
  • besseres Wohlempfinden
  • bessere Gesundheit
  • bessere Haltung
  • besseres Körperbewusstsein

 

Was solltest du für Pilates mitbringen?

  • bequeme Trainingskleidung
  • Socken, aber keine Turnschuhe
  • eine Trinkflasche
  • eine Fitnessmatte
  • ein Handtuch

 

Wo und wann finden unsere Pilates Kurse statt?

Schau dir dazu am besten unseren Kursplan an – hier klicken

 

Was kosten unsere Pilates Kurse?

Unsere Preise findest du hier

Woher kommt Pilates?

Der Gründer des Pilates, was ursprünglich „Contrology“ hieß, ist Joseph Hubertus Pilates. Er wurde 1880 in Mönchengladbach geboren und war als junges Kind ständig krank. Da er jedoch selbst etwas für seine Gesundheit tun wollte, trainierte er bereits in der Jugend auf unterschiedlichste Art: Gymnastik, Krafttraining, Yoga, Tauchen, Boxen, Ski fahren…. Er beschäftigte sich zudem intensiv mit fernöstlichen Trainingsmethoden, wie Tai Chi und Zen Meditation und entwickelte so nach und nach ein ganz eigenes Trainingskonzept, welches die verschiedenen Sportarten vereinte. Diese speziellen Übungen waren zunächst nur für ihn selbst bestimmt.

1912 wanderte J.H. Pilates nach England aus und verdiente sich dort seinen Lebensunterhalt als professioneller Boxer und Akrobat. Im ersten Weltkrieg kam er jedoch in ein Internierungslager, wo er dann begann, seine Mithäftlinge zu trainieren. Seine Methode war so erfolgreich, dass seine „Patienten“ sich innerhalb kürzester Zeit wieder bester Gesundheit erfreuten. Hier begann die Entstehung des Reformer-Trainings.

Nach Ende des Krieges zog es ihn nach New York, wo er zusammen mit seiner Frau das erste Pilates Studio eröffnete. Er konzipierte ein umfangreiches Boden- und Geräteprogramm und nannte es „Contrology“. Durch seine tägliche Arbeit mit verschiedenen Menschen und unterschiedlichen Bedürfnissen änderte sich das Konzept seines Trainings ständig und entwickelte sich weiter. J.H. Pilates erfand seine eigene Trainingslehre und nannte diese schließlich die „Pilates Methode“.

Das Pilates von heute ist stark an die „Pilates Methode“ und die Übungen von damals angelehnt. Die Änderungen im Vergleich zum Pilates von damals beruhen vor allem auf aktuellen Erkenntnissen aus der Sportmedizin oder der Physiologie.